Schlafstörungen Wechseljahre

Schlafstörungen in den Wechseljahren

Bei den Frauen ist das Thema Schlafstörungen häufig in der Zeit der Wechseljahre ein Problem, was sich aber nicht immer auf Stress oder psychische Probleme abwelzen lässst. Neben Hitzewallungen und hormonelle Turbulenzen ist das einer der 3 problematischsten Symptone der Frauen. Einschlafen und Durchschlafen werden hier oft durch Hitzewallungen behindert, so dass die Damen es noch schwerer, als sowieso schon haben. Da Schlafstörungen den Altag noch weitaus mehr beeinflussen als andere Wechseljahre-Symptome, ist das Thema natürlich noch unangenehmer.

Östrogenspiegel im Klimakterium

Es ist nachweislich in österreichischen und deutschen Studien belegt, dass der Östrogenspiegel im Klimakterium (homonelle Umstellung) den Schlaf raubt. Dabei hängt besonders das Sinken des Östrogenspiegel mit den Schlafstörungen zusammen. Normalerweise reagiert der Östrogenhaushalt auf Änderungen im Körper und fördert dann einen gesunden Schlaf, um mehr Erholung für den Körper zu erreichen. Wenn der  Östrogenhaushalt jedoch gestört ist, ist die logische Folge, dass die Tiefschlafphasen sowie die REM-Phasen gestört werden.

Botenstoffe wie Acetylcholin und Noradrenalin sind ebenfalls für die Steuerung eines gesunden Schlafs verantwortlich. Aber auch diese Botenstoffe geraten während der Menopause durcheinander und brauchen oftmals Jahre, um sich wieder zu fangen und für einen gesunden Schlaf zu sorgen.

Hitzewallungen, Atemaussetzer, Sorgen = Schlafstörungen

Das inzwischen bekannte Phänomen der Schlafapnoe bringt viele Frauen in den Wechseljahren um ihren Schlaf und um ganze Nächte. Dabei setzt der Atem kurz aus, verbreitet dann oftmals sogar Panik und der Schlaf wird dadurch natürlich sehr unregelmäßig. Die Folge ist, dass sie die Frau über Nächte hinweg nicht richtig erholen kann und tagsüber besonders müde ist bzw. sich nicht konzentrieren kann.

Methoden & Tipps gegen Schlafstörungen in den Wechseljahren

Gespräche

Unterhaltungen mit Freundinnen, dem Partner oder einem Therapeuten können meist schon Wunder bewirken. Die Dame fühlt sich dann nicht mehr so alleine mit ihrem Problem und weiß zum einen, dass ihre aktuelle Situation nicht außergewöhnlich oder lebensbedrohlich ist. Zum anderen können diese Gespräche auch sehr beruhigend für die Nächte sein, da man das Gefühl hat, dass jemand da ist, sollte etwas  Unerwartetes passieren. Scheuen Sie also sich nicht über Schlafstörungen in Wechseljahren zu reden.

Leichtes Abendesssen

Das Thema Essen wird für Frauen in den Wechseljahren noch wichtiger. Ein riesiges Festmahl am Abend oder eine starke Diät tut nicht unbedingt gut. Ein leichtes regelmäßiges Abendessen ohne zu übertreiben bringt Routine in den hormonschwankenden Kreislauf rein und stärkt die Normalität und kann den Schlaf fördern.

Entspannungstechniken

Gerade Mütter oder Karrierrefrauen machen sich zu dieser Zeit immer besonders viel Sorgen. Hier wird angeraten, einfach ein paar Entspannungsübungen oder Yoga vor dem Einschlafen durchzuführen. Das kann den Körper positiv beeinflussen und zu einem tiefen Schlaf führen.

Sanfte Medikamente

Viele Schlaflose gehen nicht zum Artzt, sondern wenden sich lieber an Schlafmittel. Einige Schlafmittel sind zwar gut, um aus dem Panik und Angst Kreislauf auszubrechen, eine langfristige Behandlung bieten Medikamente jedoch nicht. Da Schlafstörungen in den Wechseljahren etwas Normales ist, werden hier oftmals Schüssler Salze empfohlen. Mit einem Klick auf das Bild können Sie sich mehr mit dem Thema außeinander setzen. Bei Amazon gibt’s sogar eine Vorratspackung Schüssler Salze für 6,95€ zum Ausprobieren.

Direkt zum Angebot Schüssler Salze

 

 

Homöopathie

Bei vielen Beschwerden dieser Art hilft auch schon ein bisschen Homöopathie. In der Homöopathie wird immer davon ausgegangen, dass Krankheiten eine besondere Stimmung sind, die es zu verstehen und zu behandelt, jedoch nicht zu unterdrücken gilt. Da Schlafstörungen in den Wechseljahren hier genau ziemlich zutreffen, empfehlen wir einen Blick in folgendes Homöopathie-Taschenbuch. Oftmals hilft das Verstehen des eigenen Köfpers mehr als alles andere.

Direkt zum Angebot Homöopathie Taschenbuch

 

Hier geht’s wieder zu unserem Hauptartikel Besser schlafen. Hier geht’s wieder nach oben zum Start Schlafstörungen Wechseljahre.

Guardar

Guardar

Guardar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenloses E-Book

Wo kann ich den E-Book-Report hinschicken ?